Uelzen

Lüneburg

Lüchow Dannenberg

Soziale Talente geehrt

 

Am Samstag fand zum ersten Mal innerhalb der Sportregion Lüneburger Land, bestehend aus den drei Kreissportbünden Lüneburg, Lüchow-Dannenberg und Uelzen und deren Sportjugenden, das Abschlussevent des Wettbewerbs „soziale Talente“ statt. In diesem Wettbewerb, der durch die drei Sportjugenden gemeinsam ins Leben gerufen wurde, konnten Jugendliche und junge Erwachsene, die sich in besonderer Weise im Sportverein engagieren, nominiert werden. Insgesamt kämpften schließlich 21 junge Engagierte aus den drei Landkreisen um die begehrten ersten drei Plätze. Das endgültige Ergebnis setzte sich dabei zu 50% aus den Stimmen einer Jury aus den Bereichen des Sports, der Politik und der Presse und zu 50% aus einer öffentlichen Onlineabstimmung zusammen.

 

Am Samstag wurden daraufhin alle 21 Nominierten von den Sportjugenden zur Ehrungsveranstaltung in die Outdoorschmiede nach Melbeck eingeladen. Nach einer kurzen Begrüßung am Nachmittag hatte die Outdoorschmiede für die jungen Engagierten ein dreistündiges buntes Programm vorbereitet. Zunächst konnten alle Teilnehmer ihren Mut am Hochseilelement „das fliegende Eichhörnchen“ beweisen, bevor es dann parallel danach in zwei Gruppen weiterging. Die erste Gruppe absolvierte eine Einführung in die Kunst des Bogenschießens. Die andere Gruppe durfte an der sogenannten Trustbridge ihre Schwindelfreiheit unter Beweis stellen.

 

Nach diesem kräfteraubenden Programm wurde der gemütliche Teil mit einem gemeinsamen Grillen im Riesentippi eingeläutet. Gesättigt nahmen die Sportjugenden dann die Ehrung der Nominierten vor. Zu Beginn hielt Mira Pape als Vorstandsmitglied in der Sportjugend Niedersachsen ein Grußwort. Sie dankte den Nominierten für ihr großartiges Engagement und ihren unermüdlichen Einsatz in den jeweiligen Sportvereinen. Anschließend wurden die drei Bestplatzierten geehrt. Das Rennen um den 3. Platz machte Lara Lübbehüsen vom TV Uelzen. Auf den 2. Platz kam Saskia Meyer vom Hockey-Club Lüneburg. Die meisten Stimmen sowohl von der Jury und auch aus der Onlineabstimmung bekam André Köpke vom SV Zernien, der den 1. Platz machte und somit zum sozialen Talent 2018 gekürt wurde. Die Top 3 erhielten Gutscheine von intersport im Wert von bis zu 150 €. Unterstützt wurden die Sportjugenden dabei durch die SVO und Intersport Ramelow. Insgesamt wurden 1559 Stimmen online abgegeben.

 

Es waren natürlich alle Gewinner und erhielten kleine Sachpreise durch den Landessportbund Niedersachsen.

Insgesamt war es ein tolles erstes gemeinsames Event der drei Sportjugenden.

 

Die Sportbünde der Kreise Lüchow-Dannenberg, Lüneburg und Uelzen haben am 15. September 2011 eine Kooperationsvereinbarung mit dem Ziel, die Zusammenarbeit der beteiligten Sportbünde mit ihren jeweiligen Sportjugenden auf der Grundlage der Beschlüsse des LSB-Hauptausschusses vom 23. Oktober 2010 zu betreiben, geschlossen.

 

Schwerpunkt der Zusammenarbeit sind Leistungen und Angebote in den Handlungsfeldern Bildung, Sportjugend sowie Sportentwicklung und Vereinsentwicklung / Organisationsentwicklung.

 

Im Bildungsbereich wurden die ersten Gespräche geführt und mit der gemeinsamen Zusammenarbeit begonnen. Darüber hinaus sind zwei gemeinsame Veranstaltung in Planung, mit dem Ziel weibliche Führungskräfte für die Vereinsarbeit zu schulen und diese für das Ehrenamt und den Sport zu gewinnen.

 

Klausurtagung der Sportregion Lüneburger Land

Vom 24. bis zum 25. Februar 2017 trafen sich die Vorstände, Ehrenamtlichen, Mitarbeiter/-innen und die zwei Sportreferentinnen der Sportregion Lüneburger Land, die sich aus den Kreissportbünden Uelzen, Lüneburg und Lüchow-Dannenberg zusammensetzt, zu einer Klausurtagung im Hotel Deutsche Eiche in Uelzen.

 

Zwei Tage wurde mithilfe der Moderation durch Henning Pape vom Landessportbund Niedersachsen ein Rückblick auf die letzten 2-3 Jahre seit Zusammenschluss zur Sportregion sowie ein Blick in die Zukunft und anstehende gemeinsame Aufgaben geworfen.

 

Am ersten Tag der Tagung lag der Schwerpunkt auf dem Thema „Unsere Sportwelt im Wandel der Zeit“. In Gruppenarbeit sollten mögliche zukünftige Inhalte & Herausforderungen der Sportregion zusammengetragen werden. Zudem ging es darum, ein Selbstverständnis und eine Vision als Sportregion Lüneburger Land zu entwickeln. Über gemeinsame Werte innerhalb der Zusammenarbeit wurde ebenfalls diskutiert. So möchte man sich mit den Angeboten der Sportregion als Dienstleister für die Sportvereine etablieren. Der Mitgliederrückgang in den Sportvereinen soll gestoppt werden und in 2030 ist die Vision, die 100.000 Mitgliedermarke geknackt zu haben und vom Bund und deren Untergliederungen mehr Förderungen für den Sport zu erhalten.

 

Darüber hinaus wurde ein Augenmerk auf bedarfsgerechte Kommunikation als Erfolgsfaktor gelegt. Es wurden Kommunikationsstrategien sowie –regeln untereinander und innerhalb der verschiedenen Arbeitsgruppen vereinbart.

Am Abend endete der erste Tag mit einem gemeinsamen Abendessen und informellen Gesprächen.

 

Tag zwei begann mit einem Rückblick auf die Ergebnisse von Tag eins, bevor sich die Mitglieder der einzelnen Handlungsfelder Sportentwicklung, Sportjugend, Bildung und Organisationsentwicklung sowie die Steuerungsgruppe der Sportregion zusammensetzten. Berichte über Erfolge und dessen Faktoren aus den einzelnen Handlungsfeldern wurden von den Sportreferentinnen Jasmin Martinetz und Anke Frommann zusammengetragen sowie Ziele und anstehende Aufgaben für 2018 angedacht und besprochen.

Zum Abschluss der Tagung ging es um die strategischen Zielsetzungen für die Zukunft und ein gemeinsames Verständnis in der Sportregion Lüneburger Land dafür. Alle drei Kreissportbünde vereinbarten u.a. als Ziel für 2019, dass die Sportvereine in der Sportregion die gemeinsame Rolle als Dienstleister wahrnehmen und den Service aus allen Handlungsfeldern ausnutzen würden. Außerdem versteht sich die Sportregion als Impulsgeber und Lieferant von Beispielen zu vereinsübergreifenden Aktivitäten und Angeboten.

 

Insgesamt ordneten die drei Vorsitzenden Mario Miklis (KSB Uelzen), Christian Röhling (KSB Lüneburg) und Hans-Jürgen Bosselmann (KSB Lüchow-Dannenberg) die Veranstaltung als sehr gelungen ein, in der die Zusammenarbeit innerhalb der drei Sportbünde intensiviert wurde.

 

Sportjugend Sportregion Lüneburger Land

Nicole Cohrs

1. Vorsitzende

n.cohrs@ksb-uelzen.de

Torsten Lehmann

Stellv. Vorsitzender

torleh@gmx.de

Jörn Lehmann

erweiterter Vorstand

joern@sportjugend-uelzen.de

Annika Kullmann

erweiterter Vorstand

annikameissner@gmx.net

Hendrik Hennings

erweiterter Vorstand

henne@sportjugend-uelzen.de

Marius Masztalerz

1. Vorsitzender

masztalerz@sportjugend-lueneburg.de

01578/9053094

Netzwerkarbeit, Kooperation

04131/2841222

Roman Gerth

Stellv. Vorsitzender

gerth@sportjugend-lueneburg.de

01578/4861994

Integration, Inklusion, Öffentlichkeitsarbeit

Gesche Krahmer

Beisitzerin

krahmer@sportjugend-lueneburg.de

Freizeiten, Finanzen

Tobias Leger

Beisitzer

leger@sportjugend-lueneburg.de

0151/70169898

 Bildung, Schulkooperation

Dana Burmeister

Beisitzer

burmeister@sportjugend-lueneburg.de

0160/6400424

Finanzen, Trendsport

Friederike Hahn

Beisitzerin

hahn@sportjugend-lueneburg.de

0176/61217364

Kita

Henrik Morgenstern

Beisitzer

morgenstern@sportjugend-lueneburg.de

Öffentlichkeitsarbeit, Politik

Franziska Schaar

Beisitzerin

schaar@sportjugend-lueneburg.de

0177/3201348

Juleica, Sportassi.-Ausbildung, Freizeiten

Christian van der Gableutz

1. Vorsitzender

christianvdg@icloud.com

0151-27704614

05883 / 9897080

Jörn Dischereit

Stellv. Vorsitzender

Dischi97@web.de

Neele Koopmann

Beisitzerin

neele-1@gmx.de

Kooperationsvereinbarung der Sportbünde

Lüchow­-Dannenberg, Lüneburg und Uelzen

 

Die Sportbünde der Kreise Lüchow-Dannenberg, Lüneburg und Uelzen und schließen diese Kooperationsvereinbarung mit dem Ziel, die Zusammenarbeit der beteiligten Sportbünde mit ihren jeweiligen Sportjugenden auf der Grundlage der Beschlüsse des LSB-Hauptausschusses vom 23. Oktober 2010 zu betreiben.

 

Schwerpunkt der Zusammenarbeit sind Leistungen und Angebote in den Handlungsfeldern Bildung, Sportjugend sowie Sportentwicklung und Vereinsentwicklung/ Organisationsentwicklung.

 

1. Zur Steuerung der gemeinsamen Kooperation wird ein Lenkungsausschuss eingesetzt.

 

1.1. Er setzt sich aus folgendem Personenkreis zusammen:

 

      • des/der Vorsitzenden der beteiligten Sportbünde

      • ein weiteres Vorstandsmitglied bzw. ein/eine  Vertreter/in der beteiligten Sportbünde

 

1.2. Der Lenkungsausschuss hat folgende Hauptaufgaben:

 

1.2.1. Festlegung bzw. Fortschreibung der Aufgabenbereiche

 

1.2.2. Erstellung und Regelung des Finanzierungsmodells

 

1.2.3. Festlegung der Entscheidungskompetenzen sowie der Einsatzplanung  der hauptberuflichen Sportreferentinnen/

          Sportreferenten

 

1.2.4. Bestätigung der in den Abstimmungsgesprächen (s. 2.) fixierten  Aufgabenschwerpunkten und deren Ziel-und

          Maßnahmenplanung.

 

1.2.5. Steuerung der Zusammenarbeit insgesamt.

 

2. In den einzelnen Handlungsfeldern (Bildung, Sportjugend, Sportentwicklung und Vereinsentwicklung /

    Organisationsentwicklung) finden jeweils Abstimmungs-und Koordinierungsgespräche statt.

 

2. 1. Beteiligt sind jeweils:

 

        • die zuständigen Vorstandsmitglieder bzw. Vertreter/innen der beteiligten Sportbünde

        • die Vorsitzenden der jeweiligen Sportjugenden bezüglich des Handlungsfeldes Sportjugend

        • die hauptberuflichen Sportreferentinnen/Sportreferenten der beteiligten Sportbünde

        • und bei Bedarf die fachlich zuständigen Vertretungen des LSB oder anderer Institutionen.

 

2.2. Im Rahmen dieser Abstimmungsgespräche werden in den jeweiligen Handlungsfeldern die Aufgabenschwerpunkte schriftlich fixiert.

 

Konkret zu regeln sind:

 

2.2.1. Ziel-und Maßnahmenplanung der festgelegten Aufgabenschwerpunkte

2.2.2. Einbindung externer Partner (Netzwerkbildung).

 

3. Die Arbeit in den Handlungsfeldern wird durch hauptberufliche Sportreferentinnen/ Sportreferenten unterstützt. Näheres

    hierzu ist im .,Förderprogramm hauptberufliche Sportreferentinnen / Sportreferenten" geregelt.

 

4. Die Zusammenarbeit beginnt in den Handlungsfeldern Bildung und Sportjugend am 01.01.2012 sowie in den

    Handlungsfeldern Sportentwicklung und  Vereinsentwicklung zum 01.01.2013.

 

5.Diese Vereinbarung tritt zum 01.01.2012 in Kraft. Wird der Vertrag nicht bisspätestens zum 30.09. des laufenden Jahres

   von einem der unterzeichnenden Kooperationspartner aufgekündigt, verlängert er sich um ein weiteres Kalenderjahr. Eine

   außerordentliche Kündigung zum nächstmöglichen, gemeinsamen vereinbarten Zeitpunkt ist möglich, wenn die Regierung

   des Landes Niedersachsen politische Entscheidungen hinsichtlich einer kommunalen Gebietsreform -Fusion von

   Landkreisen bzw. kreisfreien Städten zum Zeitpunkt X -trifft. Ggf. sind dann neue Kooperationen zu vereinbaren.

 

   Uelzen, den 15.09.2011